Sonntag, 25. Januar 2015

Pudding-Streuselkuchen

Brrrr ... ist es bei euch auch so kalt geworden die letzten Tage? Ich mag sie zwar nicht unbedingt, aber wenn dann leise dicke fette weiße Flocken vom Himmel fallen und die Welt in ein herrliches Winterland verwandeln, freue ich mich wie ein kleines Kind. So geschehen am Samstag, wo ich ein wenig gelangweilt im Seminar saß und es zu schneien begann. Da es immer dolle schneite und ich Schnee so liebe bin den ganzen Weg freiwillig Heim gelaufen und habe die Flocken genossen. Zu Hause angekommen machte ich es mir dann mit einer schönen heißen Tasse "Winterzauber"-Tee gemütlich und blätterte so durch meine Bilder. 


Dabei stieß ich auf diesen Kuchen und stelle fest, dass er noch garnicht auf den Blog ist. Das muss unbedingt nachgeholt werden, denn er ist himmlisch und ein richtiger Seelenschmeichler. Ihr benötigt für ein Blech: (für eine Springform die Hälfte)
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Öl
  • 100 g Zucker
  • 250 g Quark
Für die Füllung:
  • 800 ml Milch
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • Äpfel
Für die Streusel:
  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
Kocht den Vanillepudding nach Packungsanweisung mit nur 800 ml Milch, damit er nicht zu flüssig wird. Lasst ihn ein wenig abkühlen und heizt den Backofen auf 200 °C vor.

Für den Quark - Öl - Teig verrührt ihr einfach alle Zutaten miteinander. Ich würde empfehlen es mit einen Kochlöffel, statt einen Mixer zu machen. So kommt ihr  nicht in die Verlegenheit das der Teig zu fest wird. Fettet das Blech/ die Springform gut ein und bemehlt sie anschließend leicht. Rollt den Teig in der Form aus.

Die Äpfel schälen und entkernen. Es ist euch selbst überlassen, ob ihr sie in Streifen oder Würfel schneidet. Ich habe mich für Würfel entschieden.

Für die Streusel verknetet ihr die Zutaten einfach in einer Schüssel. Wer mag, kann natürlich gerne Zimt hinzufügen. Ich mache das grundsätzlich per Hand, aber ihr könnt dazu auch den Mixer mit Knethaken nehmen.

Verteilt nun den Pudding auf dem Teig, gebt die Äpfel hinzu und verteilt zum Schluss die Streusel darüber. Der Kuchen kommt nun für etwa 30 Minuten in den Ofen bis die Streusel schön knusprig sind. Gut abkühlen lassen, am besten über Nacht.



Während des Backens duftet der Kuchen schon so herrlich, dass man sich richtig zusammen reißen muss, damit man sich nicht sofort ein Stück davon abschneidet. Aber Geduld und die wird auch belohnt. Der Kuchen ist schön locker und saftig und durch die extra dicke Puddingschicht ein richtiger Seelenschmeichler. Streusel findet natürlich auch jeder super, besonders wenn sie richtig knusprig sind. Trinkt dazu am besten einen schönen heißen Kakao und macht es euch auf dem Sofa unter eurer Kuscheldecke gemütlich. :) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen