Sonntag, 7. Dezember 2014

Sonntagssüß - Puddingbrezel

Kennt ihr das, wenn man einfach nur ein wenig durch Netz surft und dann plötzlich etwas seht, was in euch schöne Erinnerungen hervorruft? Mir ging es vor kurzem so, als ich über die Puddingbrezel von My Sweet Bakery gestolpert bin. Da dachte ich sofort an meine Oma, die mir immer Puddingschnecken gemacht hat oder sie vom Bäcker ihres Vertrauens mitgebracht hat. <3

Wie es das Glück so wollte, hatte ich alle Zutaten im Hause und machte mich dann auch gleich an die Arbeit. Alleine essen musste ich sie dann zum Glück auch nicht, denn ich war auf einen Spieleabend eingeladen. Ihr benötigt:

Für den Hefeteig:
  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g weiche Butter
  • 2 Eier
Für die Füllung:
  • 800 ml Milch
  • 6 EL Zucker
  • Puddingpulver Vanille und Schoko
Für die Glasur:
  • Zitronensaft
  • Puderzucker
Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. In diese Mulde den Zucker und die lauwarme Milch geben. Dann die Hefe dort hineinbröseln. Die Hefe an einen warmen Ort 30 Minuten vorgehen lassen. 

Ich heize meinen Backofen immer ein wenig auf und stell die Schüssel dann dort hinein zum gehen lassen. Passt aber auf, dass es nicht zu heiß wird! Zum Wohle des Teiges und eurer Schüssel.


In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet. Dazu wird der Pudding nach Packungsanweisung gekocht, aber nur mit 400 ml Milch. Damit sich keine Haut auf der Oberfläche bildet, legt ihr Frischhaltefolie direkt auf den Pudding. Lasst ihn vollständig auskühlen. Ihr könnt ihn auch schon am Abend zuvor kochen.

Nach der Gehzeit des Teiges gebt ihr die restliche Zutaten dazu und knetet den Teig ordentlich durch, bis er nur noch ein wenig klebt. Sollte er zu doll kleben, dann gebt vorsichtig mehr Mehl dazu. Aber auch hier Vorsicht: gebt nicht zuviel Mehl dazu, denn sonst wird der Teig nicht fluffig. Wenn alles miteinander verknetet ist, lasst ihr den Teig an einen warmen Ort solange gehen bis er die doppelte Größe hat. Wenn ihr nicht so lange warten wollt, dann mind 45 Minuten gehen lassen.   



Knetet den Teig nochmals kurz durch und portioniert ihn dann um kleine Brezel zu formen. Ich hab das nach Gefühl gemacht. Braucht den ganzen Teig auf und formt ganz viele Brezel. Diese auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Nun könnt ihr die Brezel direkt füllen, oder den Teig nochmal für 30 Minuten gehen lassen. Ich hatte dafür keine Zeit mehr und habe sie direkt gefüllt. Dazu den erkalteten Pudding in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und ihn in die Löcher spritzen. Ihr habt die freie Wahl zwischen Vanille-, Schoko- oder gemischten Brezel.



Wenn alle Brezel gefüllt sind, kommen sie bei 180 °C solange in den Ofen bis sie goldbraun sind. JE nach Größe variiert dort die Zeit. Da müsst ihr dann mal selbst schauen. Meine brauchten zwischen 15 und 20 Minuten.

Lasst die Brezel auskühlen bis sie lauwarm sind und bepinselt dann den Teig mit einer Mischung aus Puderzucker und Zitronensaft. Dazu den Puderzucker sieben und mit ein wenig Zitronensaft vermischen, sodass eine dickflüssige Masse entsteht. Lasst die Brezel dann vollständig auskühlen.

Als ich den ersten Bissen genommen hatte, fühlte ich mich sofort ein wenig in meine Kindheit versetzt. Der Hefeteig war schön fluffig und der Pudding schön süß. Sie schmecken herrlich!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen