Freitag, 6. Juni 2014

"Der Kuchenbäcker knutscht – Lieb’ doch wen Du willst" - Liebesfrüchtchen mit Kokossahne

Jeder kennt ihn und jeder liebt ihn: Der Kuchenbäcker. Tobi hat vor einer Weile eine super Aktion, in Zusammenarbeit mit der GQ, auf die Beine gestellt. Er setzte mit Hilfe von vielen Bloggern unter den Motto "Der Kuchenbäcker knutscht – Lieb’ doch wen Du willst" ein Zeichen gegen Homophobie. 

Ich habe den Beitrag bewusst etwas zurückgehalten, damit sich vielleicht der ein oder andere wieder an die Aktion erinnert oder nun zum ersten Mal auf diese trifft und sein Interesse geweckt wird.

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmal bei meinen Knutschmodel Jessi <3 und beim Knutschfotomacher Michaeal Hano <3. 



In diesem Beitrag soll es nun um die LIEBE gehen. Habt ihr euch schon mal gefragt was Liebe ist? 

Wikipedia bezeichnet sie als „stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegen zubringen in der Lage ist.“. Im Allgemeinen wird Liebe als sehr starkes Gefühl wahrgenommen, das Vertrauen, Wertschätzung, Verbundenheit und ein Gefühl von Familie symbolisiert. Sie kann jeden, überall und zu jeder Zeit treffen. Dabei ist es nicht wichtig welches Geschlecht der Mensch gegenüber hat. Egal ob Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann. Es gibt sogar Menschen auf der Welt, die lieben Tiere oder Gegenstände so sehr, dass sie diese sogar heiraten. Vielleicht belächeln wir diese Menschen ein wenig und fragen uns wieso sie das tun, dennoch werden sie von der Gesellschaft akzeptiert. Wieso können wir diese Akzeptanz nicht auch den Menschen entgegenbringen, die einen Partner des gleichen Geschlechtes haben? Im Endeffekt verbindet sie genau dasselbe Gefühl miteinander über das es unzählige Geschichten, Gedichte und Lieder gibt. Die Liebe. 

Wusstet ihr das es einen Baum gibt der die Liebesfrucht trägt? Ich selbst liebe diese kleinen rosa eingepackten Früchte mit großen Kern. Na schon eine Idee? J Es handelt sich um Litschis. Meist isst man sie einfach so pur, aber wie wäre es mal mit gebackener Liebesfrucht an Kokoscreme! Ihr benötigt:

Für die gebackenen Lischis:
  • 1 Dose Lischis
  • 30 g Butter
  •  20 g Zucker
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • 120 ml Sahne
  • 30 g gemahlene Nüsse
  • Öl
Für die Kokoscreme:
  • 125 g Mascarpone
  • 100 g Frischkäse
  • 200 ml Sahne
  • Kokosmilch (cremig)
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • Zucker nach Geschmack
      Die Litschis in einem Sieb sehr gut abtropfen lassen und evt nochmal abtrocknen. Je trockener sie sind, desto besser hält der Teig. Für diesen rührt ihr die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig. Die Eier trennen. Das Eigelb zum Butter-Zucker-Gemisch geben. Mehl, Sahne und gemahlene Nüsse hinzugeben. Gründlich verrühren. Zum Schluss das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Rest heben. Die Litschis darin wenden und in heißen Öl ausbacken. 

Für die Kokoscreme Mascarpone und Frischkäse miteinander verrühren und solange mit Kokosmilch abschmecken, bis es schön nach Kokos schmeckt. Die Sahne mit den Vanillinzucker steif schlagen und unterheben. Mit Zucker nach Geschmack süßen. Zum Schluss richtet ihr alles nett an. 



Mittwoch, 4. Juni 2014

Hochzeits Cake Pops für Michellicious Baking

Hallo ihr Lieben!
Lange war es mal wieder still hier, aber die Uni ist so zeitintensiv. Ich bin aber noch da. Gerade liege ich wahrscheinlich in der Sonne und lass es mir gut gehen und ich hoffe ihr könnt diesen Beitrag hier lesen. 

„Dies ist ein kleiner Liebesbrief. Er ist recht kurz, geht aber tief. Braucht nicht viel Platz, lässt ganz viel Raum. Für einen bunten Tag und einen wilden Traum.“
Jochen

Die liebe Michelle von Michelliciousbaking hat vor kurzem geheiratet und anlässlich ihrer Hochzeit habe ich diesen köstlichen Liebesbrief geschrieben.

Er beinhaltet viel Liebe, Treue, Glück und Hoffnung in eine tolle gemeinsame Zukunft mit deinem Mann. Genießt die schönen Tage, sammelt viele Erinnerungen und werdet einfach nur glücklich! Sollte sich das Glück trüben, dann denkt an die schönen Zeiten und auch daran, dass nach jedem Sturm die Sonne wieder scheint! Ich wünsche euch beiden einen unvergesslichen Tag und alles Glück der Welt! <3


Nun aber zu meinen kleinen süßen Liebesbriefen. Zurzeit probiere ich viel mit Cake Pop Rezepten herum und habe mich entschieden für euch beide ein paar Hochzeitspops zu backen. Sie bestehen aus einem leckeren Eierlikörkuchen, der mit Frischkäse und Erdbeermarmelade vermischt, ein Gedicht auf der Zunge hinterlässt.

Ihr benötigt für den Kuchen:

  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Eierlikör
  • 200 ml Öl
  • 300 h Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
Für das Frosting:

  • 2 TL Frischkäse
  • 3 EL Erdbeermarmelade
Sontiges:

  • Cake Pop Stiele
  • Candy Melts
  • Deko
Als erstes schlagt ihr die Eier zusammen mit dem Zucker dick schaumig auf und gebt im Anschluss die flüssigen Zutaten hinzu. Das Mehl sieben und zügig mit einmixen. Den Teig in eine gefettete Form geben und bei 180°C etwa 40 – 45 Minuten im Ofen backen. Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Den erkalteten Kuchen in ganz feine Krümmel zerkrümmeln und mit dem Frischkäse und der Erdbeermarmelade verkneten. Der Teig sollte im Anschluss eine formbare Masse sein. Nun formt Kugeln, Herzchen oder nach was euch der Sinn steht. Ich habe anlässlich der Hochzeit den Teig in Herzchenausstecher gedrückt und die dadurch geformt. Stellt diese für 30 Minuten in den Kühlschrank.


Kurz vor Ende der 30 Minuten schmelzt ihr eine kleine Menge der Candy Melts über dem Wasserbad ein. Holt die geformten Teiglinge aus dem Kühlschrank. Nun dippt ihr einen Stiel leicht in die gelösten Candy Melts und steckt sie ein Stück in den Teigling. Wenn ihr alle Teiglinge bestielt habe, wandern sie erneut für 30 Minuten in den Kühlschrank.


Schmelzt eine große Menge Candy Melts über den Wasserbad ein und lasst diese ein wenig auskühlen. Taucht die Teiglinge komplett ein und klopft sie anschließend leicht über den Rand ab. So tropft das Überschüssige schnell ab. Ich stecke die Pops zum Trocknen in eine Styroporplatte, die ich mal im Baummarkt gekauft habe. Dort lasse ich sie immer bei Zimmertemperatur trocknen, aber ihr könnt sie auch in den Kühlschrank tun.


Verziert im Anschluss daran die Pops und fertig!