Freitag, 30. August 2013

Pralinen aus Brot

Ist das bei euch auch so, dass ihr euch jedesmal, wenn ein Geburtstag oder eine Feier ansteht, fragt: "Was soll es zum Abendbrot geben?" Also ich kann ein Lied davon singen! Besonders schwer ist es, wenn es nicht die eigene Feier ist und man immer wieder hört, dass es zu aufwendig ist oder man denkt, es kommt nicht gut an. Zum Geburtstag von meinen Papa war es dann wieder soweit und ich verbrachte einen ganzen Abend mit meiner Mama vor dem Pc und wir diskutierten.

Meine Mama ist ein visueller Mensch. Also trieb ich mich schon Wochen vorher auf lecker.de rum und markierte die Sachen, die ich toll fand. Fröhlich zeigte ich sie ihr und sie mal mehr und mal weniger begeistert. Am schlimmsten wird es ja je enger die Auswahl wird. Man kann ja keine Unmengen auf den Tisch packen. Da es ansich kein richtiges Abendbrot sen sollte, ehr so eine Art nettes Beisammen sitzen mit Freunden (Familie wurde schon am Tag selbst verköstigt), fiel die Wahl sehr schnell auf Fingerfood. 

Fingerfood ist ein wenig arbeit in der Küche, aber ich finde, es lohnt sich immer wieder. Heute möchte ich euch Brotpralinen vorstellen. Ich finde sie sind schnell gemacht und kommen ohne viel Zutaten aus und sind in diesen auch sehr variabel. Ihr benötigt:
 
 
  • Sonnenblumenbrot
  • Fetakäse
  • Petersilie
  • gerillte Paprika im Glas
  • mageren Schinken



Schneidet das Sonnenblumenbrot in gleichgroße Rechtecke. Mit den Fetakäse und der gegrillten Paprika genauso verfahren. Die Petersilie kleinhacken. Nun auf ein Brotrechteck ein Fetastück legen. Auf dieses die Paprika und Petersilie drüberstreuen. Auf alles ein weiteres Stück Brot legen und mit einer Scheibe Schinken mittig umwickeln. So mit allen Brotteilchen verfahren.


Wenn alle Pralinen fertig sind, Öl in einer Pfanne erhitzen und die Brotpralinen darin kross anbraten. Auskühlen lassen oder warm servieren. 


Die kleinen Häppchen sind mit 2 Bissen im Mund verschwunden und schmecken wirklich vorzüglich. Ich habe sie zusammen mit meinen Spaghetti Chips angerichtet. Am Ende des Abends waren alle satt und begeistert. Das freut sie Küchenfee doch immer! :) 



Donnerstag, 29. August 2013

Brandnooz Box August 2013

Es ist Ende des Monats und das heißt bei mir immer Boxentime! Oh wie ich mich freue, wenn ich per Mail Bescheid bekomme, dass meine Box auf dem Weg zu mir ist. Heut war es endlich wieder soweit und gegen Mittag erklärte mir mein Handy, dass eine Sendung in der Packstaion für mich eingegangen ist. 


Obwohl es mir die letzten Tage nicht besonders gut ging, habe ich sie sofort abgeholt. Da hat die Neugier gesiegt! :) Das Motto der Box war diesmal: "Gute Ernte für Groß und Klein". Ich finde das Motto wurde gut getroffen, wobei ich finde, es ist mehr was für Große. :)


Wie ihr seht gibt es einen wieder bunten Mix aus allerlei Köstlichkeiten, die ich euch wie immer nun im einzelnen mit meiner Meinung vorstellen werde. 


Landliebe Fruchtcreme - 1,49 Euro
Hengstenberg Aceto Balsamico di Modena Walnuss - 1,99 Euro
MENZI Starke Basis - 1,89 Euro

Von Landliebe gibt es jetzt also auch Marmelade. Finde ich sehr gut, denn ich mag Landliebe Milch sehr gern, wenn ich sie mir ab und zu mal gönne. Die Beschreibung der Marmelade erinnert mich an die Konkurenz Firma mit der Samt Marmelade. Ohne Früchte und Kerne steht auf dem Glas. Es gibt 4 verschiedene Geschmacksrichtungen von der ich Waldbeere abbekommen habe. Ich bin gespannt wie es schmecken wird. 
Der Walnuss Essig ist die Kreation des Jahres der Firma Hengstenberg. Meinen Geschmack haben sie damit absolut getroffen. Ich liebe Walnüsse und benutze auch sehr viel Walnussöl für Salate oder Dressings. Der Essig fügt sich sicherlich wunderbar in Salatkompositionen ein. Weiterhin kann ich ihn mir sehr gut in Tomatensuppen vorstellen. So als Tüpfelchen auf dem i. Sollte mich der Geschmack überzeugen, ist es ein absolutes Nachkaufprodukt. 
Also so ganz weis ich mit der starken Basis für helle Soßen noch nix anzufangen, wenn ich ehrlich bin. Ich bin auch so schon kein Soßen Kocher und komme meist mit Gemüsebrühe und Frischkäse aus. So erschließt sich ab jetzt vielleicht für mich eine vollkommen neue Welt. Die Welt der Soßen. Ich finde Soßen sollte mehr Beachtung geschenkt werden! Ich werd mir in Zukunft mal mehr Mühe geben und richtig tolle Soßen machen. Sollten sie mir schmecken, teile ich sie natürlich gern mit euch.


Seeberger Golden Physalis - 2,89 Euro
Chio EXXTRA CRUNCHY Sweet Chili - 1,99 Euro
Diamant Zauber für Früchte - 1,89 Euro

Oh oh oh mein kleines "Gruselprodukt" aus der Box. Ich kann leider mit den kleinen Früchten garnix anfangen. Sie schmecken mir einfach nicht. Ich denke auch nicht, dass sie es in getrockneter Form tun werden. Sie werden dann einfach einen schönen Kuchen oder Kekse von mir verschönern oder ich geb sie meiner Oma, die die kleinen Früchte liebt. Positiv fällt mir aber auf, dass sie ohne Konservierungs- und Farbstoffe sind.
Hmmm lecker Chips. Da die Tüte einen kleinen Reiseschaden davon trug, konnte ich schon kosten. so frei nach dem Motto: "War ja schon offen und somit habe ich nicht die ganze Tüte aufgemacht!" :). Was soll ich sagen, die schmecken echt lecker! Die Chips sind richtig schön dick und knuspern wirklich sehr schön. Ich finde den Geschmack sehr angenehm und nicht zu scharf, obwohl es nach einer Weile ganz schön auf den Lippen brennt, was aber auch schnell wieder verfliegt. Mit 2 Euro finde ich sie auch absolut erschwinglich und nachkaufswert.
Diese kleine Tüte hatte ich doch des öfteren schon in der Hand. Dachte dann aber immer wieder: "Ach das geht auch ohne!", und stellte sie wieder zurück ins Regal. Nun war sie in der Box und ich ein bissel glücklich, weil ich nun doch in den Genuss komme es mal auszuprobieren. Und ich denke, dass wird ziemlich bald sein! Ich hatte die Sorte Früchte, es gibt den Eiszauber aber auch noch für Joghurt.


SPUMANTEAU Apropo - 1,49 Euro
VELTINS V+ Berry-x - 0,65 Euro

Lecker Sekt! In letzter Zeit trinkeich ja sehr viel davon (denkt jetzt bitte nix falsches, aber so ein Masterplatz muss mal begossen werden!). Auf den ersten Blick war garnicht ersichtlich, dass es sich um ein alkoholfreies Getränk handelt. Finde ich aber überhauptnicht schlimm, denn ich finde man schmeckt selten den Unterschied herraus. So insgeheim würde ich ja gern mal ein Experiment machen und den Leuten den ganzen Abend alkoholfrei anbieten, ohne das sie es wüssten und mal schauen was passiert. :) Hihi!
Im allgemeinen bin ich ja kein Biertrinker, aber bei V+ Apple sage ich auch nicht nein. Ich bin gespannt, ob die Berry Variante da mithalten kann. Ich hab beide Sachen fürs Erste in den Kühlschrank gestelt, wo sie auf ihren Einsatz warten. Denn allein trinke ich nie.

Mir gefiel die Box wieder ausgesprochen gut. Das einzige was ich finde ist, dass das Motto nicht so zutrifft, denn für die Kleinen finde ich gibt es nicht wirklich viele Produkte. Der Gesamtwert lag diesmal bei 14,28 Euro. Ohne Pfand.
   

Mittwoch, 28. August 2013

ABC der Leckerbissen - R wie ...

... Rumschnitten ...




Hallo meine lieben Backwütigen,

als erstes möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Eva Maria, aber so nennt mich fast niemand – alle rufen nur „Schirni“. So lag es nahe meinen Blog „Schirnis Hexenküche“ zu nennen. Denn ein bisschen Hexe steckt sowieso in mir. Ich wohne in Österreich, im Bundesland Steiermark.

Als ich von dem ABC der Leckerbissen erfahren habe, habe ich mich natürlich sofort angemeldet. Meine Backküche ist fast identisch mit der meiner leider verstorbenen Oma. Mittlerweile bin ich ja selbst schon Oma! :)

Ich bekam den Buchstaben R – perfekt – und ich habe mich für die Rumschnitten meiner Oma entschieden, denn diese waren überall beliebt. Und es gab sie nicht nur zu Weihnachten, ich mache sie ebenfalls regelmäßig. Ich bin kein Fan von außergewöhnlichen Backwaren, bei mir gibt es stets bodenständige Kuchen und Torten.

Für die Rumschnitten braucht Ihr:
  •  5 Stück Eier
  • 250 g Butter
  •  250 g Staubzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 100 g Nüsse (oder Mandeln)
  • 150 g Zartbitterschokolade (gerieben)
  • 150 g Mehl
  • ½ Pkg Backpulver
  • Etwas Ribiselmarmelade
  • 250 g Staubzucker (gesiebt)
  •  Heißes Wasser und Rum

Und so bereitet Ihr die Rumschnitten zu:

Die Eier trennen, das Eiklar mit einer Prise Salz zu festem Schnee schlagen. Eidotter, die weiche Butter, Vanillezucker und den Staubzucker schaumig rühren. Das Backpulver in das Mehl sieben und mit den Nüssen (Mandeln) und der geriebenen Schokolade vermischen. Beide Massen zusammenrühren und einen kleinen Teil des Eischnees gut untermengen. Zum Schluss den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Teigmasse gleichmäßig aufstreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 ° ca. 25 Minuten backen. 
 



In der Zwischenzeit heißes Wasser und Rum mit Staubzucker verrühren. Die noch heißen Schnitten mit Marmelade bestreichen und danach mit der Rumglasur überziehen. Die Rumschnitten abkühlen lassen und in Schnitten schneiden. 




Montag, 26. August 2013

Möge die Macht mit Jan - Luca sein

Vor einer Weile fragte mich eine liebe Freundin, ob ich nicht bereit wäre, die Geburtstagstorte für ihren Sohn zu machen. Sie wollte mal etwas außergewöhnliches, denn ihr Sohn wurde 5 Jahre. Das ist schon etwas besonderes. Mit Begeisterung sagte ich ja. Und so trafen wir uns vor etwa einen Monat im Mc Café zum Besprechungskäffchen. Ihr schwebte eine Star Wars Torte vor, auf der die Zahl 5 und der Name sein sollten.

Im Internet stieß sie auf eine Torte und fragte, ob ich das in etwa so hinbekommen würde. Na klar, das schaffe ich. Ein wenig abgewandelt hatte ich sie dann noch. Der nächste Punkt war die Torte ansich, was sollte es werden. Es sollte nicht allzu süß sein und kindergerecht. Mir viel ganz sponatan die Schokokusstorte ein, die es bei uns öfters mal gibt, weil sie alle so toll finden. Kinder mögen Schokoküsse ebenfalls und zu süß ist sie auch nicht. Als kleines Highligth färbte ich die Böden noch einen schönen Blau ein.

Die Torte ist schnell gemacht, denn man kann auch auf gekaufte fertige Böden zurückgreifen, wenn es schnell gehen muss. Da ich noch Teigverschnitt  und ein wenig Creme überhatte, habe ich aus dem Rest noch Dessert gemacht. Ihr benötigt ...

... für den Teig ...
  • 4 Eier
  • 4 EL heißes Wasser
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpluver
... für die Creme ...
  • 12 Schokoküsse
  • 250 g Sahnequark (40%)
  • 1 TL Zitonensaft
  • 1 Becher saure Sahne
  • 20 g Zucker
  • 500 ml Sahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Dosen Mandarinen
Die Eier mit dem Wasser auf höchster Stufe schaumig schlagen. Den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis es eine sehr schaumige Masse wird. Mehl, Speisestärke und Backpuler miteinander vermischen und sieben. Nach und nach das Mehlgemisch zugeben und dabei weiter auf höchster Stufe mixen. Wollt ihr den Teig einfärben nun Lebensmittelfarbe hinzugeben und gut durchrühren. 


Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfülle und für etwa 30 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig durch ist. Sehr gut auskühlen lassen. Am besten über Nacht und dann in 3 Böden schneiden.

 
Für die Creme die Schokoküsse von der Waffel trennen und ein eine Schüssel geben. Quark, saure Sahne, Zitronensaft und Zucker hinzugeben und mit den Mixer verrühren. Die Sahne mit den Sahnesteif seperat steif schlagen und unter die Schokokussmasse heben. Mandarinen abtropfen lassen. 


Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring oder den Rand der Springform. Ein wenig Schokokusscreme drauf verteilen. Die Mandarinen auf die Creme legen und anschließend mit einer weiteren Schicht Creme bedecken. Den Zwischenboden auflegen und auf diesen wieder Creme verteilen. Nun den letzten Boden auflegen und das ganze mind. 2 Stunden im Kühlschrank stehen lassen. 

Da ich meine Torte mit Fondant überzogen habe, musste ich die Creme isolieren. Dazu habe ich seperat einen weiteren Boden auf einen Blech gebacken und ihn als Isolierung um die Kuchen gelegt. Damit die Konsturktion auch zusammenhält, habe ich ihn über Nacht beschwert, damit es zusammengepresst wird. 


Wer das nicht machen möchte, der löst nun den Küchen aus dem Tortenring und streicht die restliche Creme um die Torte und verziert diese.


Um meine unter den Fondant zu verstecken musste ich sie vorher mit einer Creme aus Kuvertüre und Sahne einstreichen. Man nennt diese Ganache. Sie besteht aus 200 g Zartbitterkuvertüre und 200 g Sahne. Dafür wird die Sahne erhitzt und die Kuvertüre darin geschmolzen. Das Ganze muss dann solange auskühlen, bis eine streichfähige, nutellaartige Creme entsteht. Torte damit einstreichen und in den Kühlschrank stellen.

Nun rollt ihr den Fondant aus, nehmt die Torte aus dem Kühlschrank und deckt die Torte damit ein. Im Laufe der nächsten 2 Wochen, werde ich dazu eine Anleitung veröffentlichen. Nun könnt ihr die Torte nach Lust und Laune dekorieren. 

Ich habe mich an der Vorlagentorte orientiert und den Namen, die Zahl 5 und das Star Wars Logo aufgebracht. Für die Randverzierung haben wir Sterne genutzt, die auch auf der Tortenfläche in verschiedenen Größen zu finden sind.

Ich wünsche Jan - Luca alles alles liebe für die Zukunft und hoffe ihn hat es gefreut und vorallem geschmeckt.

Und nun genug der Worte und noch viele viele Bildchen. :)







Mittwoch, 21. August 2013

ABC der Leckerbissen - Q wie ...

... Quarkklösschen mit Mohn ...


Auch mich hat Steffi gefragt, ob ich an ihrem Blogevent "ABC der Leckerbissen" teilnehmen möchte. Es ist mir natürlich eine Ehre, dass 1. Mal einen Gastblog schreiben zu dürfen.

Ich bin Katrin und blogge seit Februar dieses Jahres gemeinsam mit meinen Göttergatten (welcher übrigens immer die Fotos macht) auf Kochshooting.

Das Los fiel bei mir auf den Buchstaben "Q" ...

Die Entscheidung fiel letzendlich auf die von uns allen so geliebten "Quark - Klösschen mit Mohn".


Zutaten für 3 bis 4 Personen
  • 340 g Quark, passiert
  • 90 g Mehl
  • 30 g Kristallzucker
  • 40 g Butter, handwarm
  • 1 Ei (M)
  • abgeriebene Zitronenschlae
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 80 g Butter, geschmolzen zum Wälzen
  • 50 g geriebener Mohn
  • Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung

Quark, Mehl, Zucker, Butter, Ei sowie die abgeriebene Zitronenschale zu einen homogenen Teig verarbeiten. 1 Stunde im Kühlschrak rasten lassen.

Mit Hilfe eines Löffels Klösschen formen - diese in Salzwasser zart wallend kochen (Gardauert ca. 10 - 12 Minuten). Klösschen sodann aus dem Wasser nehmen, in geschmolzener Butter wenden und mit Mohn und Puderzucker bestreuen.    


Dienstag, 20. August 2013

Undercover Torte

Zum Purzeltag von meinen Papa habe ich natürlich die Kaffee- und Abendbrottafel fest im Griff gehabt. Zu meinen Glück, dürfte ich für die Feier mit unseren Freunden auch nochmal ein kleines Abendbrotbuffet machen. In der nächsten Zeit möchte ich also die Rezepte dazu vorstellen.

Beginnen möchte ich mit der Kaffeetafel. Als meine Mama hörte was ich vorhatte, war sie erst skeptisch, ließ mir dann aber nach einen Stück "Bestechungskuchen" freie Hand für Torte 2. Die Erdbeer Joghurt Torte (Rezept: hier) überzeugte sie so sehr, dass ich sie gleich nochmal machen dürfte. Am Nachmittag kamen dann meine Omi's und beide meinten: "Oh Steffi! Du und deine Sahnetorten!" Ich lächelte mir insgeheim ins Fäustchen, denn so ganz stimmt das nicht.


Die Idee für diese Undercovertorte hatte ich schon oft im Inet gesehen und einige Leser fragten mich auch schon deswegen an. Also musste sie natürlich ausprobiert werden. Ihr benötigt:
  • Melone
  • 250 g Quark
  • 200 g Frischkäse
  • Zucker oder Honig
  • Früchte
  • Randverziehrung
Die Melone von der Schale trennen, dabei versuchen möglichst eine runde Tortenform hinzubekommen. Unsere Melone war nur noch ein Rest,deswegen ist sie nicht rund. Bei der Melonenwahl sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich für eine Wassermelone entschieden. Melone erstmal zur Seite stellen und ein wenig saften lassen.

In einer Schüssel Quark und Frischkäse miteinander verrühren. Mit Zucker oder Honig solange süßen, bis es euch schmeckt. Man kann es natürlich auch ungesüßt lassen. Bei uns gab es die ungesüßte Variante.

Nun die Melone auf den Servierteller stellen und mit viel Küchenpapier trocken tupfen. Das ist wichtig, weil sonst die Quarkcreme nicht hält. Nun die Torte damit einstreichen und nach belieben dekorieren.


Bei uns waren noch Erdbeeren über und gehackte Mandeln. So sah mein Undercovertörtchen zum Schluss aus wie eine Art Frankfurter Kranz ohne Loch. Als der Anschnitt kam, staunten die Anwesenden nicht schlecht. Die Torte ist sehr lecker, erfrischend und nebenbei sehr kalorienarm.

Habt ihr auch schonmal so ein Undercovertörtchen gemacht?



Mittwoch, 14. August 2013

ABC der Leckerbissen - P wie ...

... Paprikaschoten gefüllt mit Kartoffeln ...


Hallo liebe Köche und Köchinnen, liebe Bäcker und Bäckerinnen!

Wir sind Kochen (Olaf) und Backen (Steffi) mit Leidenschaft und sind mit unserer Seite auf Facebook zu finden. Wir leben in Berlin und haben unsere Küche unter uns aufgeteilt. Wir kochen und backen ganz bodenständig und ermöglichen so ein einfaches Nachkochen und –backen. Aber das ganze eben mit einem Hauch von Leidenschaft.

Nachdem hier schon so viele süße Gerichte veröffentlicht wurden, haben wir uns heute für gute alte Hausmannskost entschieden. Deshalb gibt es heute ein leckeres Rezept für gefüllte Paprikaschoten mit Kartoffeln. Also „P“ wie Paprika!

Dazu benötigt ihr:


  • 600 gr kleine Paprikaschoten im Mix (rot, orange, gelb, gibt es zum Beispiel im 200 gr Beutel bei der Rewe)


Für die Füllung:
  • 500 gr Hackfleisch (Schwein)
  • 1 halbe große Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe (mit etwas Salz zerrieben)
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL karibisches Jerk-Gewürz
  • 1 TL Thymian (oder auch Oregano, je nach eigenem Gusto)
  • 1 TL Salz und Pfeffer
  • Ggf. noch Semmelbrösel für die Bindung


Für die Sauce:
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 100 gr Tomatenmark
  • 1 halbe große Zwiebel
  • eine Hand voll Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Ein Schuss Milch
Die Paprikaschoten waschen und dann den Deckel abschneiden und das Kerngehäuse entfernen.

Die halbe Zwiebel klein schneiden und mit den restlichen Zutaten der Füllung gut vermengen. Es muss eine fast teigige Konsistenz entstehen. Dann damit die Paprikaschoten damit füllen. 

Die zweite halbe Zwiebel ebenfalls fein würfeln und in einem Topf mit etwas Öl dünsten. Tomatenmark dazu und ebenfalls etwas mit anbraten lassen. Nun mit der Brühe ablöschen, Salz, Pfeffer und Petersilie dazu.

Nun werden die Paprikaschoten in einer Pfanne mit etwas Öl scharf angebraten. Danach werden diese in den Topf gegeben und etwa 25 Minuten geschmort. Zum Schluss noch einen Schuss Milch dazu.

Dazu passen gekochte Petersilienkartoffeln.


Wir wünschen allen ein gutes Gelingen und einen guten Hunger!