Montag, 29. April 2013

Torte im Superheldengewand

Im April gibt es sehr viele Geburtstagskinder in meinen Bekanntenkreis und deswegen zeige ich euch heut mal wieder eine Geburtstagstorte. Das Geburtstagskind mag die alten Iron Man, Avengers und Co Comics, Serien und Filme sehr gern. So lag eine Torte in diesem Stil nahe. Da es schon eine Captain America Torte geben sollte, entschied ich mich für Iron Man.Und wie immer kam alles anders als man denkt!

In der ganzen Stadt war kein Gramm Fondant in den benötigten Farben mehr aufzutreiben. Mein zu Hause Vorrat würde für eine komplette nicht reichen. Verzweiflung pur .... Dann kam mir die Idee, das ganze doch einfach mit Sahne oder Buttercreme auf die Torte zu bringen. Gesagt getan! Nur das Motiv was ich wollte, war mit dieser Technik ein wenig utopisch. Zu meinen Glück, konnte die Captain America Torte aufgrund des Fondantmangels auch nicht verwirklicht werden und so hab ich das Thema aufgegriffen.

Als "Malfläche" habe ich mich für eine Schwarzwälder Kirsch Torte entschieden. Ihr benötigt:
  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 5 EL Kirschwasser
  • 5 EL Kirschsaft
  • 1 EL Zucker
  • 1 Glas Sauerkrischen
  • 250 ml Kirschsaft (aus dem Glas)
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 5 EL Kirschwasser
  • 1 L Sahne
  • 50 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • 5 Päckchen Sahnesteif
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • Kirschwasser
  • Lebensmittelfarbe
Für den Biskuit Eigelb mit 4 - 5 EL warmem Wasser und 60 g Zucker sehr schaumig schlagen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Eischnee auf die Eigelbcreme geben. Mehl, Kakao, Stärke und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben, alles locker unterheben. In eine Springform füllen und bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Auf einen Kuchenrost stürzen, Backpapier abziehen und auskühlen lassen. Den Kuchen anschließend in 3 Böden teilen. Am besten schon einen Tag vorher backen.

Für die Tränke Kirschwasser, Kirschsaft und Zucker vermischen. Die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen und evtl. einige Kirschen für die Verzierung zurücklegen. Das Glas Kirschen mit Zucker aufkochen.Vanillenpuddingpulver dazugeben bis die gewünschte Konzistenz erreicht ist und nochmals aufkochen lassen. Vorsichtig umrühren, damit die Kirschen nicht zerdrückt werden. Dann das Kirschwasser unterrühren.

Sahnesteif, Zucker, Puderzucker und Vanillezucker vermischen. Die Sahne kurz anschlagen, dann unter ständigem Schlagen Sahnesteif und Zucker in die Sahne geben. Sahne weiter schlagen und das Kirschwasser einrühren. Sahne völlig steif schlagen.
 
Den ersten Biskuitboden auf eine Tortenplatte legen und tränken. Nun die Kirschfüllung auf dem Boden verteilen (etwas Rand frei lassen) und darauf ca. 1/4 der Sahne verteilen. Dann wieder einen Boden auflegen, tränken, wieder ca. 1/4 der Sahne darauf geben, den letzten Boden auflegen, tränken. Etwa 3 EL der Sahne in einen Spritzbeutel geben. Mit der restlichen Sahne die Tortenoberfläche und den Tortenrand bestreichen. Die Torte mit Schokoladeraspeln verzieren. Mit dem Spritzbeutel Sahnetupfer auf die Tortenoberfläche spritzen und die Kirschen auf die Tupfer geben.

Wenn ihr Motive spritzen wollt, streicht die Torte mit Sahne ein und färbt den Rest in gewünschten Farben ein. Füllt diese in einen Spritzbeutel mit kleiner Stern- oder Lochtülle und tupft euch durch das Muster. Wie oben schon erwähnt, habe ich nun doch ein Captian America Muster gewäht und zwar das vom Schild.


Dazu habe ich einen Stern grob in die Sahne gezeichnet und als erstes getupft. Dann habe ich frei Hand die roten, weißen und blauen Ringe drumrum getupft. Für den Rand hatte ich noch eine schöne Idee. Auf diesen sollte noch Happy Birthday stehen. Habe ich auch frei Hand getupft und die Zwischenräume mit der farbigen Sahne aufgefüllt.



Ich liebe Schwarzwälder-Kirsch Torte. Viele mögen sie nicht, wegen dem Kirschwasser. Ich dosiere es immer frei Schnauze und treffe den Geschmack der Leute. Selbst bekennene Schwarzwälder-Kirsch nicht Möger sagen die schmeckt super!  



Freitag, 26. April 2013

Schneller Partysnack

Vorrige Woche feierte ich im kleinen Kreise ja meinen 25. Geburtstag und zu diesem Anlass servierte ich zum Abendbrot neben belegten Schnittchen auch diesen schnellen und einfachen Snack. Es handelt sich um Pizzabrötchen. Das ganze lässt sich super vorbereiten, benötigt nicht viel Zutaten und auch nicht viel Zeit und schmeckt super. Zitat eines Gastes: "Es sind die einfachen Dinge, die immer so geil schmecken!"

Ihr benötigt:
  • 1 Packung Salami
  • 1 Packung Schinken
  • 1 Packung Reibekäse
  • 200 ml Sahne
  • Pizzagewürz
  • Brötchen
Schneidet die Salami und den Schinken in grobe Würfel. Vermengt die Wurst mit den Käse. Gießt die Sahne hinzu und würzt mit dem Pizzagewürz. Die Masse auf halbierte Brötchen geben und bei 180°C im Ofen gold braun backen.



Wirklich sehr einfach und mega lecker! Nicht nur als Partysnack, sondern auch mal zum Abendbrot oder Mittag. Man kann die Brötchen auch noch aufpeppen, in dem man Zwiebeln, Paprika, Pilze .... untermengt. So ist das Pizzabrötchen nicht nur schnell und geldschonend, sondern auch sehr universell.

Ich mag die Brötchen mit Mortadella lieber als mit Schinken und ich nehme immer diese kleinen Aufbackbrötchen im 6erPack, als frische Brötchen. Diese eignen sich aber auch sehr gut zum Pizzabrötchen machen. 



Donnerstag, 25. April 2013

Brandnooz BBQ Box

Endlich halte ich sie nun auch in den Händen, die zweite Sonderbox dieses Jahr von Brandnooz. Es war ja so eine kleine mini Odyssee, da ich gestern nicht daheim war, wo der Postmann klingelte und so wurde er zum Geiselnehmer und brachte die Box ins Depot, wo ich sie heut gegen einen gelben Postschein einlösen konnte. Die Geiselnahme wurde friedlich und unblutig beendet. Ich hab mich sehr gefreut, wo der Postmann aus der Filiale mit dem grünen Päckchen um die Ecke bog.


Wie gesagt ist das schon die zweite Sonderbox dieses Jahr. Diesmal stand alles unter dem Thema BBQ oder besser gesagt grillen. Ich hoffe es kommen jetzt nicht jeden Monat 2 Boxen raus, dann werd ich noch arm :) Im Mai stehen auch wieder 2 Boxen an, die normale und eine Sonderbox unter den Thema Bella Italia! Die normale Brandnooz Box für April wird nächste Woche versendet.

Aber nun zum Inhalt der BBQ-Box:


Die Box war wirklich vollgepackt mit allerlei leckeren Sachen, sie man zum Grillen sehr gut gebrauchen kann. 


FeuerStreuer Cajun Dust - 4,95 Euro
KNORR Kräuter und Gewürze pur - 1,89 Euro
KNORR Salatmix - 0,99 Euro

Der FeuerStreuer klingt schon nach Chilli und Feuer im Mund. Nicht so meins, aber ich denke wenn man es verhalten einsetzt auch für Leute geeignet, die es nicht so gern scharf mögen. Wer es überhaupt nicht mag, verschenkt es einfach, denn in diesen Fläschen sind hochwertige Gewürze versteckt.
KNORR Kräuter und Gewürze pur steht schon eine Zeit lang in den Supermarktregalen. Ich bin bisher immer dran vorbeigegangen, da es keinen Reiz auf mich ausübt. Nun bin ich froh die Sorte Paprika mal testen zu dürfen.
Die Salatmixe von KNORR stehen auch schon in den Regalen und ichmuss sagen, ich hatte immer schon überlegt, es aber nie gekauft. Deswegen freu ich mich besonders, dieses nun probieren zu können. Die Sorte griechischer Salat trifft vollkommen meinen Geschmack!


Hengstenberg Senf - 1,49 Euro
(in den Sorten: lieblich-mild Crema Balsamico&Honig und spannend scharfen Meerrettich&Zitronengras)
KNORR Grillsoße - 1,59 Euro
(in der Sorte: scharfe Knoblauch Jalapeno)
THOMY Salat Creme Syltner Art - 1,19 Euro

Die Senfsorten von Hengstenberger klingen wirklich sehr interessant und schon allein die Geschmackskombination von Balsamico & Honig und Meerrettich & Zitronengras wollen mich, einen Senf- und Scharfmuffel, kosten lassen.
Genauso wie die Knoblauchsoße. So nebenbei ich liebe liebe liebe Knofi!!!! Nun kann ich nur für mich hoffen, dass die Jalapeno nicht zu doll herraus schmeckt.
Die Thomy Salatcremes fand ich schon immer sehr lecker. Macht sich sicherlich sehr gut im Kartoffelsalat. Leider hab ich es vergessen einzeln zu fotografieren und nun sind die Batterien leer. Sehr es mir nach :)


funny-frisch Chipsfrisch BBQ - 1,99 Euro
Old El Paso Burrito Kit - 3,99 Euro

Hmm lecker Chips war mein erster Gedanke. Da die Tüte durch den Druck am oberen Ende aufgeplatzt ist, konnte ich schonmal kosten! Und was soll ich sagen: es ist super lecker! Die Chips schmecken rauchig süß und machen süchtig! :)
Beim dem Burrito Kit war ich etwas verwundert. Was haben Burritos mir grillen zu tun? Aber durch das beigelegte Rezepteheft erschloss sich mir auch der Sinn und ich muss sagen, auf diese Idee wäre ich nie im Leben gekommen. Das muss unbedingt ausprobiert werden!!!! Das Kit enthält neben den Burritos eine tolle Gewürzmischung und eine typisch mexikanische Bohnenpaste.

 
VELTINS Fassbrause Apfel-Kräuter - 3,49 Euro pro Sixpack
Freixenet Mederano Tinto - 1,39 Euro

Zu einen tollen Grillabend gehört auch etwas tolles trinken! Und auch da hat die BBQ Box was zu bieten. Veltins Fassbrause in der Geschmacksrichtung Apfel-Kräuter lächelt mich hier sehr konsequent an, aber nein erst zum Grillabend! Ich denke es wird mir sehr lecker schmecken!
Rotwein ist jetzt nicht so meins, ich werde ihn entweder den Gästen anbieten oder zum marinieren nutzen.

Mich konnte die BBQ vollkommen überzeugen. Es war eine bunte Mischung an bekannten Produkten, die so nie in meinen Einkaufswagen gelandet werden und einigen neuen Sachen!

Die Box hat einen Gesamtwert von 20,06 Euro. 
(Ich habe nur eine einzelne Flasche der Veltins Fassbrause im Gesamtwert berechnet.)

Mittwoch, 24. April 2013

Ich präsentiere euch das ...


Beim ansehen meiner Rezepte Seite kam mir vor langer Zeit schon die Idee, dass ich selbst zu allen Buchstaben des Alphabets Rezepte veröffentliche. Die Idee traf bei Steffi von den Hobbykochbäckern auf volle Begeisterung und auch andere fanden die Idee super toll. Also stand fest, dass ich sie umsetzten werde. An einen Abend kam mir plötzlich beim Blogstöbern die tolle Idee von Gastbeiträgen. Bei Nina habe ich das gesehen und fand die Idee super toll. So lernt man neue liebe nette Leute kennen, die die Back- und Kochleidenschaft mit einen teilen und auch die Leser können dabei mal über den Tellerrand von Baking & Cooking with Love schauen. 

In den letzten Wochen war ich also nebenbei damit beschäftigt andere Blogs und auch Facebookseiten zu suchen, die mitmachen würden. Ich muss gestehen für mich war das nicht so einfach, denn ich wollte kleinere Blogs so wie ich auch einer bin, zu dieser Aktion animieren. Ich habe wirklich viele tolle Menschen kennengelernt und bin sehr froh darüber. Ich muss sagen, mir persönlich viel es schwer, mich anderen "aufzudrängen". Aber ich glaube niemand hat es so empfunden und falls doch tut es mir leid. :)

Ab nächsten Mittwoch, genauer gesagt dem 1. Mai 2013, wird hier an dieser Stelle nun wöchendlich ein Beitrag von mir oder einen Gastblogger zu finden sein. Die Reihenfolge richtet sich streng nach Alphabet. Also wir fangen mit A an und enden bei Z. Das sind 26 Buchstaben, 26 Wochen (das Z wird am 23.10.2013 erscheinen) und viele wundervolle Menschen und ihre Kreationen. 

Euch kann alles erwarten, süß oder herzhaft, warm oder kalt, Torte oder Sonntagsmenüe, Fisch oder Fleisch ... ich habe meinen Gästen die freie Wahl gelassen und bin selbst schon sehr gespannt darauf!

Ich hoffe euch macht dieses Event genauo viel Spaß wie es mir machen wird. Zu diesen Anlass habe ich eine neue Seite in die Liste gebaut, wo ihr in Zukunft alles finden werdet, was mit Event und Baking & Cooking with Love im zusammenhang steht.

Ich freue mich schon sehr auf nächste Woche, denn da starte ich das ABC der Leckerbissen mit dem A. Was es gibt? Noch 7 mal schlafen, dann könnt ihr es lesen :).

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Susanne ganz herzlich bedanken, die für mich das tolle Banner gebastelt hat. Ich bin leider was solche Sachen betrifft nicht so ganz auf der Höheund war sehr froh und glücklich, dass sie mir ihre Hilfe anbot! Vielen lieben Dank!

Eure Steffi  

Montag, 22. April 2013

Steffi's Lieblings-heiße Tage Essen

Heut möchte ich euch ein sehr einfaches, traditonelles aber schmackhaftes brandenburgisches Gericht vorstellen. Pellkartoffeln mit Gurkensalat! Da es ein in meinen Augen ein traditionelles deutsches Gericht ist, möchte ich es gern zum Blogevent bei Ofenlieblinge einreichen. Simone sucht jeden Monat Rezpete zu einen bestimmten Thema. Die Lieblinge im April sind traditionelle deutsche Gerichte.

Mit diesem Essen verbinde ich ganz viele Erinnerungen aus meiner Kindheit, weil es im sommer sehr oft Pellkartoffeln mit Gurkensalat gibt und gab. Bei uns wird dazu immernoch Quark gereicht, der mit Ziebeln, Salz und Pfeffer gewürtzt ist. Alles total schnell fertig, billig und schmeckt sehr erfrischend.
 
 Ihr benötigt:
  • 1 Gurke
  • 2 Becher saure Sahne
  • Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Kartfoffeln

Als erstes kocht ihr die Pellkartoffeln. Dazu die Kartoffeln mit Schale in einen großen Topf mit Wasser geben und solange kochen bis sie gar sind.
Wascht die Gurke gut ab und raspelt sie. Ihr könnt die Schale dranlassen, wenn ihr wollt. Die Schale meiner Gurke sah nicht mehr so gut aus, deswegen habe ich sie abgeschält. Gebt Salz und Pfeffer zu den geraspelten Gurken und lasst sie mind. 10 Minuten saften. 


Dann gebt ihr die saure Sahne hinzu und verrührt sie mit den Gurken. Soviel Milch zugeben bis euch die Konsistens gefällt. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Kartoffeln pellen oder Schale dranlassen und anrichten.


Ich liebe dieses Essen und bei mir daheim ist sehr verbreitet. Am Studienort habe ich einige Studienkollegen von diesem Essen überzeugt, denn hier kennt es kaum jemand. An warmen und heißen Tagen schmeckt der Gurkensalat so richtig schön frisch und erfrischt von innen herraus. Dill passt hervoragend dazu!

Viele Essen den Gurkensalat süß-sauer. Also mit ganz viel Essig und Zucker, aber das ist nicht so meins. Ich mag es, wenn man die saure Sahne herraus schmeckt. Deswegen steht auf dem Tisch immer eine Essigflasche und eine Zuckerdose, wenn ich Besuch habe, der ihn so gern isst. Nachwürzen kann man schließlich immer.

Was esst ihr am lieben wenn es warm bzw heiß draußen ist?



Freitag, 19. April 2013

6 Monate - kein ganzer, aber ein halber Geburtstag!

Am Freitag, den 19. Oktober 2012, verfasste ich mein allererstes Posting auf diesen Blog. Das ist nun schon 6 Monate her. In der Zeit hat sich sehr viel getan. Ich habe mittlerweile eine treue Leserschaft, ein kleines Event organisiert (mehr demnächst) und auch schon eine kleine optische Veränderung vorgenommen. Desweiteren bin ich mit dem Blog auf Facebook aktiv.

Ich möchte diesen Post nutzen um euch mal ein paar Zahlen und Fakten rund um den Blog vorzustellen, die sonst nur ich einsehen kann. 

Besucher insgesamt:  3974
Höhste Tagesbesucherzahl:  204 am 18.4.2013
Follower:  7
Post:  49
Kommentare:  27
Facebook-Likes:  65

Die drei beliebtesten Post sind:




 
 

 
Ich habe Leser in Deutschland, den Vereinigten Staaten, Österreich, Russland, Schweiz, Großbritanien, Israel, Ukraine, Spanien und Luxemburg. 48% der Leser benutzten den Internet Browser Firefox.
 
Über meinen Blog habe ich am Gewinnspiel bei Maria teilgenommen, wo es darum ging eines ihrer Rezepte nachzubacken/-kochen. Mit meinen Halloween Cake Pops habe ich den ersten Platz erreicht und einen 50 Euro Gutschein von Backfieber gewonnen, den ich schon lange lange ausgegeben habe.
 
Wie ihr seht, hat sich mein Blog schon ein wenig in die Welt der Foodblogger eingereiht. Ich selbst habe in der ganzen Zeit einiges gelernt und bin bemüht euch immer wieder was neues zu bieten. Auch mit meiner Kamara habe ich Frieden geschlossen und ich finde, die Fotos sind besser geworden.
 
Ich möchte mich zum Schluss bei jeden Einzelnen von euch bedanken, denn erst durch euch liebe Leser, lebt dieser Blog und ist zu dem geworden, was er nun ist. Vielen lieben Dank!
 
Eure Steffi 


Donnerstag, 18. April 2013

Geburtstags-Herzchen-Kuchen

Alle Jahre wieder kommt dieser eine Tag, wo sich fast alles nur um einen selbst dreht. Es kommen die Liebsten um sich mit einen zu freuen und zu feiern, man bekommt Geschenke, das Telefon steht nicht still und in den sozialen Netzwerken ist auf dem Profil der Teufel los. Die Person selbst ist mehr als nur aufgeregt, freut sich über jeden der sich meldet und trägt den ganzen Tag ein dickes fettes Grinsen im Gesicht!

Richtig, die Steffi hatte Purzeltag! Am Dienstag war es wieder soweit und dieses Jahr war es zahlenmäßig ein besonderer Geburtstag. Ich wurde ein viertel Jahrhundert alt!!! Wie die Zeit doch vergeht. Seitdem ich 18 geworden bin, rennt irgendwie alles mir vorbei, davor zog es doch teilweise wie Kaugummi. 

Ich habe die meisten Ziele, die ich mit dieser Zahl verbinde erreicht, an dem Rest mache ich mich eben jetzt und das in aller Ruhe, denn ich bin ja noch jung!

Zu diesen besonderen Tage hatte ich nun ein paar liebe Freunde zu mir geladen um den Nachmittag und den Abend mit mir zu verbringen. Natürlich dürfte ein Törtchen nicht fehlen. Da ich im moment nicht die Zeit für Motivtörtchen habe, es aber dennoch was super mega tolles sein sollte, habe ich eine Schoko-weiße Ganache-Erdeeren-Bisquit-Rolle gebacken. Das Besondere an der Sache war das Herzchenmuster. Gesehen hatte ich die Rolle schon vor längerer Zeit bei Delight dulce. Ich habe die Cupangaben in Gramm umgerechnet, deswegen die doch recht krummen Zahlen.

Ihr benötigt:
  • 1 Eiweiß
  • 30 g Zucker
  • 40 g Mehl
  • 20 g Butter
  • Lebensmittelfarbe
  • 4 Eier
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 115 g Zucker
  • 60 g flüssige Butter
  • 60 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 277 g weiße Schokolade
  • 230 ml Sahne
  • Erdbeeren
Vorab solltet ihr euch bewusst sein, welches Muster euren Kuchen verzieren soll. Ich hatte mich für das Herzchenmuster von Delight dulce entschieden. Druckt das Muster aus oder malt es ab, oder kreiert euer eigendes. Das legt ihr dann unter das Backpapier, welches auf euren Blech liegt, sodass es durchscheint. Nehmt ein kleines hohes Blech. 


 Für das Muster trennt ihr Eigelb und -weiß voneinander und verrührt das Eiweiß mit den restlichen Zutaten. Die Butter gebt ihr zum Schluss dazu. Färbt den Teig in einer Farb eurer Wahl ein und füllt ihn in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Lochtülle. Malt nun das Muster mit dem Teig nach. Stellt das Blech in den Gefrierschrank.




Nun wird die Füllung angefertigt. Erhitzt dazu die Sahne auf dem Herd, aber nicht kochen! Gebt sie über die weiße Schokolade und lasst die Schüssel etwa 5 - 10 Minuten stehen. Dann rührt ihr solange bis alles geschmolzen ist. Stellt die Ganache in den Kühlschrank, sie muss komplett auskühlen. Wenn sie ausgekühlt ist, schlagt sie mit den Mixer solange auf, bis ihr eine schöne cremige Masse habt. Schlagt micht zu lange, sonst wird es butterartig und grisselig. 

Heizt den Ofen auf 200°C vor.
Für den Teig trennt ihr die 4 Eier voneinander. Schlagt das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif und das Eigelb mit der anderen Hälfte des Zuckers dickcremig. Hebt den Eischnee unter das Eigelb. Mischt alle trockenen Zutaten zusammen und siebt die einmal durch. Dann gebt ihr wieder die Hälfte zu der Eimasse, verrührt das vorsichtig und dann die andere Hälfte. Zum Schluss die Butter unterrühren.
  
Holt das Blech aus den Gefrierschrank und gebt den Schokoteig darüber. Arbeitet schnell, damit das Muster nicht antaut und verschmiert. Schiebt es auf der mittleren Schiene für 7 bis 8 Minuten in den Ofen. Prüft zur Sicherheit mit einen Stäbchen, ob der Teig durch ist. Den Boden kurz auskühlen lassen und lauwarm mit Hilfe eines weiteren Backpapiers umdrehen. Das obere Papier entfernen und nochmals kurz auskühlen lassen. 



  
Den Boden wieder umdrehen und die Ganache darauf verteilen und verstreichen. Am unteren Rand nun die Erbeeren verteilen. Ob Ganz oder geschnitten ist egal. Vom unteren Rand her mit Hilfe des Backpapiers aufrollen. Zu genaugen Veranschaulichung gibt es hier ein Video dazu: Kuchenvideo.


 
Die Zubereitung klingt nach sehr viel Aufwand, ich muss aber sagen soviel ist es nicht und es lohnt sich wirklich. Nicht nur optisch ist diese Bisquit-Rolle ein Highlight. Geschmacklich passen die Aromen sehr gut zusammen und es freut dem Gaumen so einen Genuss zu schmecken. Durch die Erdbeeren kommt ein richtiges frühlings-sommer Gefühl auf und der Teig ist super fluffig. Die kleinen Schwarzen Punkte auf meiner Rolle sind nicht gelöster Kakao. Das nächste Mal werde ich, wie ich oben nun geschrieben habe, die trockenen Zutaten sieben. Aber das tut weder der Opitk noch dem Geschmack schaden, dass sie da sind.



 
Bei der Auswahl der Muster sind keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit kleinen Erdbeeren, oder Blumen, oder Gesichtern oder oder oder.... Probiert es aus und ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Kreationen zeigen würdet. 



Montag, 15. April 2013

Möhrchen-Kuchen mit Frischkäse Topping und Mini Möhren

Ostern liegt nun schon eine Weile zurück, aber ich habe für euch noch einen Kuchen aus diesen Tagen. Einen Möhrchen-Kuchen mit Frischkäse Topping. Ich muss gestehen schon lange wollte ich einmal Möhren in einen Kuchen verarbeiten, habe mich aber nie getraut. Doch dieses Jahr habe ich getan und war nicht die einzige, die davon nicht so ganz überzeugt war. Wie soll das schmecken?

Im Endeffekt viel zu viel Gedanken gemacht. Es war super und jemand meinte zu mir: Du schmeist doch auch Zucchini in einen Kuchen, wieso dann nicht auch Möhren! Naja wo er Recht hat hat er Recht, also ran ans Werk!

Ihr benötigt:
  • 1 EL Butter
  • 250 g Mehl
  • 400 g Möhren
  • 3 TL Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • Zimt
  • 1/4 L Öl
  • 4 Eier
  • 100 g gemahlende Mandeln
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 300 g Frischkäse
  • 7 EL Sahne
  • 100 g Puderzucker
Möhren schälen und so klein wie möglich raspeln. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz und 1⁄2 TL Zimt gut mischen. Öl unterrühren. Eier einzeln unterrühren. Möhren und alle Mandeln unterheben. Ein tiefes Backblech fetten und leicht mit Mehl ausstäuben. Teig glatt ins Blech sreichen. Im vorgeheizten Ofen (180°C) in etwa 25 Minuten backen. Stäbchenprobe! Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Das Kuchenquadrat einmal halbieren und vorsichtig die Schichten voneinander lösen. Beiseite legen. Puderzucker abmessen und auf den Frischkäse und die Sahne Sieben. Mit dem Mixer gut verrühren. Die Creme auf den Kuchen streichen. Achtung nicht alles nehmen von der Creme! Den Zweiten Boden aufsetzten und in Stückchen schneiden. Auf jedes Stück nun einen kleinen Tuff aus Creme geben.


Ich habe den Kuchen mit kleinen selbstgemachten Fondant-Möhrchen verziert. Leider hatte ich kein grünes Fondant da, sodass die Möhrchen ohne dieses auskommen mussten. Dazu nehmt ihr eine kleine Menge Fondant und rollt einen Ball. Diesen dann zwischen den Händen zu einen kleinen Kegeln formen. Mit einen spitzen Gegenstand nun Rillen in die Möhrchen ritzen. Schon habt ihr kleine Mini-Möhren.

Der Kuchen schmeckt sehr lecker. Ich habe einen Tucken zuviel Zimt hineingetan, sodass dieser ein wenig hervorschmeckte, aber ein Weihnachtsgefühl kam nicht auf. Das nächste mal werde ich die Möhren, bzw mein Papa :D, die Möhren nicht mehr in kleine Streifen raspeln, sondern noch kleiner. Durch die Streifen war der Teig doch sehr brüchtig und frügte sich nicht so zusammen wie er sollte. 


 

Samstag, 13. April 2013

Steffi erzähl doch mal was über dich …

… oder so ähnlich könnte man den Hintergrund des Taggens beschreiben. Es geht darum das einen die Leser und auch die Blogs untereinander besser kennenlernen. Also sozusagen ein kleines Spielchen, das dann weitergereicht wird.

Ich wurde von Little Red Temptations getaggt und soll euch nun 11 Dinge über mich erzählen, bekomme 11 Fragen gestellt, die ich beantworten muss, stelle selbst 11 Fragen und habe die Aufgabe dann 11 weitere Blogger zu taggen.

Dann fangen wir mal mit den 11 Dingen über mich an:

1. Ich bin Einzelkind, habe aber eine kleine haarige „Schwester“ auf 4 Pfoten.
2. Im März 2013 habe ich den Abschluss Bachelor of Science in Biologie erreicht.
3. Panische Angst vor Prüfungen, seitdem ich einmal an der Uni durchgefallen bin.
4. Früher war ich Kapitän einer Volleyballmannschaft die sich bis in die Landesklasse gespielt hatte ...
5. … leider musste ich das Volleyballspielen durch mein Studium aufgeben und hab leider nie wieder einen richtigen Einstieg gefunden.
6. Ich bin richtiges tollpatschiges Etwas.
7. Ich habe eine Herzchen- und Rosenmacke!
8. Meinen Pflanzen leiste ich zumeist aktive Sterbehilfe. :p
9. Mein Lieblingsplüschtier aus Kindertagen heißt Puschi Puschi...
10. … und mein Lieblingsplüschtier seit meinen 19. Geburtstag ist ein Bär und heißt Hans-Dieter.
11. Bekennender Sex and the City und Grey's Anatomy Liebhaber!

11 Fragen von Christine und Steffi an mich:

1. Kaffee oder Tee?
Tee, zur meiner Milch trink ich ab und an einige Tröpfchen Kaffee.

2. Was muss immer in deinem Kühlschrank sein?
Käse, ich bin ein absoluter Käsejunkie.

3. Womit kann man dich glücklich machen?
Mit allem was vom Herzen kommt, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

4. Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu eröffnen?
Ich lese schon lange verschiedene Foodblogs und dachte das möchte ich auch. Allerdings hat es von der Urspungsidee bis zur Verwirklichung in etwa ein halbes Jahr gedauert.

5. Hast du ein absolutes Lieblingsrezept?
Nicht wirklich und wenn dann wechselt es immer wieder mal. Vor einer Weile waren es diese Cup Cakes.

6. Mit welchem Essen gewinnt man dein Herz?
Oh das ist schwer, da ich ein kleiner Mäckelhansel bin. Ich esse aber gern griechisch.

7. Welche drei Dinge kommen mit auf die einsame Insel?
Den Herzmann (wenn dann einer vorhanden ist), Klopapier und Süßigkeiten.

8. Fernsehabend oder Buch in der Hand?
Kommt ganz drauf an, was im TV läuft, aber einen guten Buch bin ich nicht abgeneigt.

9. Frühaufsteher oder Nachteule?
Frühaufsteher, meist zwischen 8 und 9 Uhr.

10. Was ist für dich das Schönste am Bloggen?
Das Feedback meiner Leser. Ich freue mich immer Wahnsinnig, wenn sie mir Fotos schicken von Rezepten, die sie nachgekocht/-backen haben. Und natürlich der Austausch unter den Bloggern.

11. Was hast du immer dabei, wenn du aus dem Haus gehst?
Handy, Schlüssel und Lippenpflegestift!

Ich wurde nachträglich nochmal von Lea Julie's Küchenzauber getaggt und habe ihre Fragen hier einfach mit eingefügt.

11 Fragen von Lea-Julie:

1. Katze oder Hund?
Definitiv Hund. Wie ich oben schon geschrieben habe, habe ich eine kleine haarige Schwester auf 4 Pfoten.

2. Deine Lieblings Serie im Tv?
Absoluter Grey's Anatomy Fan!  

3. Was nimmst du mit auf eine einsame Insel? 3 Teile
Den Herzmann (wenn dann einer vorhanden ist), Klopapier und Süßigkeiten.

4. Kannst du dich mit 3 Worten beschreiben!?
chaotisch, vergesslich, liebenswert 

5. Hast du ein besonderes Talent?
Naja als Talent würde ich es nicht bezeichen, aber ich bin sehr musikalisch. Habe Keybord gespielt und singe für mein Leben gern.Das musikalische hab ich vom Papa.

6. Hast du einen großen Wunsch/Traum?
Das ist ehr so ein Spinnertraum, aber ich sage immer, wenn das mit der Biologenkarriere nix wird mach ich einen Cup Cake Laden auf. :D

7. Morgenmuffel oder früh schon fit?
Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich ein Frühmensch bin, was aber nicht heißt, dass ich kein Muffel bin. Ich kann ein sehr sehr großer Muffel sein, aber zum Glück passiert das selten.

8. Bist du schadenfroh?
Schadenfreude ist die schönste Freude, aber es kommt auf die Situation an.

9. Was würden andere Blogger nie von dir erwarten?
Ach du liebe Güte, ich habe nicht die geringste Ahnung...

10. Was geht dir leicht von der Hand, was weniger leicht?
Leicht von der Hand geht mir alles was mit Kochen und Backen zu tun hat. Allerdings hasse ich es, dass Chaos im Anschluss zu beseitigen, das schieb ich sehr gern vor mich hin.  

11. Wieviel Zeit verbringst du täglich vor dem PC?
Hmmm das ich unterschiedlich. Manchmal läuft der Laptop den ganzen Tag so nebenbei mit, andere Tage ist er aus, dann wieder nur am Abend oder ein paar Stunden am Tag. Sehr oft vergesse ich mich bei Facebook auszuloggen und am Abend hab ich dann sehr genervte Nachrichten von Freuden, weil ich denken ich bin bockig oder so. :p 

Nachträglich getaggt von Sunita von Glücksmoleküle:

1. Was ist dein Lieblingsrezept?
Ich habe kein spezielles, es wechselt immer. Vor einer Weile waren es diese Cup Cakes. 

2. Träumst du davon dein Hobby zum Beruf zu machen?
Nein, es macht mir Spaß und ich habe das Hirngespinnst eines Cup Cakes Ladens, aber so wirklich drüber nachgedacht habe ich nicht. So richtig als Konditor könnte ich auch nicht arbeiten, da ich zwar früh aufstehe, aber soooooo früh dann doch wieder nicht. :)

3. Machst du deinen Fondant selbst?
Ein klares NEIN! Einmal probiert und nie wieder. Das war mir alles zu klebrig und matschig. Ich kaufe lieber bequem, meist im Xenos oder übers Internet, wenn es größere Mengen sind.

4. Deine Lieblingsfarbe?
Rot und Apfelgrün

5. Wie lange machst du schon Motivtorten?
So ziemlich genau seit Februar 2010. Aber soviele hab ich noch nicht gemacht. Ich denke unter 20 sind es definitiv noch. Ich hab meist leider nicht die Zeit dazu :(

6. Auf welche Torte bist du besonders Stolz?
Auf mein Geburtstagstörtchen vom vorrigen Jahr und auf die Hello Kitty Torte, die ich zum ersten Geburtstag der Kleinen einer guten Freundin zur Überrschung per Post versendet habe.

7. Wie sieht deine Küche aus, wenn du am Backen oder Dekorieren bist?
Dann taucht sie in ein absolutes Chaos :D

8. Wer ist der Vorbild?
Da habe ich kein bestimmtes.

9. Kaffee- oder Teetrinker? 
Tee, zur meiner Milch trink ich ab und an einige Tröpfchen Kaffee.

10. Würdest du deine schönste Torte an meiner Pinnwand teilen?
Na aber klar, mache ich gleich.

Nachträglich getaggt von Backen macht süchtig

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich lese schon lange verschiedene Foodblogs und dachte das möchte ich auch. Allerdings hat es von der Urspungsidee bis zur Verwirklichung in etwa ein halbes Jahr gedauert.

2. Was sagt dein Mann/Partner zu einen Hobby?
Hab keider keinen Herzmann, also kann er auch nix dazu sagen, aber ich denke ihm wird es gefallen.

3. Süß oder Salzig?
Ansich ehr Süß, aber ich esse auch gern mal salziges Popcon oder Lakritz mit Salz.

4. Was ist dein Lieblingsrezept auf meinen Blog?
Die Caramel Chunk Cookies. Werde sie aufjedenfall mal nachbacken.

5. Was darf in deiner Küche auf keinen Fall fehlen?
Kühlschrank und ein ordentlicher Herd.

6. Was hast du sonst für Hobby's außer dem Blog?
Ich lese sehr gern und schaue mir sehr gern Filme in Englisch an. Sonst schwimme ich noch gern. Und ich liebe es mich mit meinen Liebsten zu treffen!

7. Nun komm schon....sag mir deine Abschlussnote in der Schule! ;)
Öhm ja Abi 2,9 und Studium ist mir ein wenig peinlich, weil es nicht gut ist 3.0. 

8. Bist du Mama's Girl oder Papa's Princess?
Ganz klar Papa's Princess! 

9. Gefällt dir der Sommer besser als der Winter?
Kommt drauf an, so einen super schönen Wintertag liebe ich ja, genauso wie Schnee, generell mag ich es aber wärmer, wobei es mir im Sommer wiederrum zu warm ist.

10. Bist du bei Facebook?
Ja, privat wie auch mit dem Blog.

11. Dein Putzmittel-Tipp....mit was bekämpfst du am liebsten Schmutz?
Wasser und Seife.    

Nachträglich getaggt von Cuplovecake 

1. Hast du schon mal einen Sweet Table vorbereitet?
Ich habe mal ansatzweise versucht einen zu machen, aber so ein richtiger war es nicht. Ich glaube für einen richtigen Sweet Table, brauche ich noch einige Sachen.

2. Wenn du mit Fondant arbeitest, machst du ihn selber?   
Ein klares NEIN! Einmal probiert und nie wieder. Das war mir alles zu klebrig und matschig. Ich kaufe lieber bequem, meist im Xenos oder übers Internet, wenn es größere Mengen sind.

3. Hast du auch Tage erlebt, an denen gar nichts klappt in der Küche?
Ohja die gibt es, aber zum Glück sehr sehr selten. Meistens geht nur eine Sache schief. Das letzte Faux pas ist noch garnicht so lange her, ich sag nur Orangen Schoko Tigertorte...

4. Was ist dein Lieblingsrezept?   
Ich habe kein spezielles, es wechselt immer. Vor einer Weile waren es diese Cup Cakes. 

5. Wie kammst du zum Backen?
Das habe ich schon immer gern gemacht. Als Kind hab ich Matschkuchen serviert, vorm Ofen gesessen und den Kuchen beobachtet und nun zauber ich tolle Sachen :)

6. Besuchst du irgendwelche Koch- oder Backkurse?
Nein, aber ich würde gerne mal einen richtigen Cake Pops, Fondant und Royal Iceing Kurs besuchen. Leider fehlen die nötigen Taler.

7. Hast du einen Lieblingsbackbuch?
Auch hier ein nein. Wenn ich etwas zur Inspiration oder zum Nachbacken suche, stöber ich meist auf Lecker.de oder Blogs umher.

8. Wie und wo informierst du dich über neue Backtrends?
Meist bekomme ich sie zufällig über andere Blogger mit.

9. Tauschst du dich mit anderen Bloggerinnen aus?
Ohja sehr gern sogar! Ich finde es toll die Menschen hinter den Blogs ein wenig kennenzulernen auf der virtuellen Ebene. Einige kenne ich auch persönlich und es ist immer wieder toll unter "seines Gleichen" zu sein. Auch finde es toll Blogger/innen auf Events zb. Tortenshow in Hamburg kennenzulernen.

10. Welche Jahreszeit ist die schönste zum Backen?
In der Erdbeerzeit finde ich es am tollsten. Ich finde das ist das tollste Obst was es gibt!

11. Wer verputzt all die leckeren Sachen, die du backst?
Liebend gern ich, was sich auch mit bemerkbar macht ^^, aber in dem meisten Fällen, backe ich nur, wenn etwas besonderes ansteht. Ich würde nie für mich allein einen Kuchen oder ähnliches machen.

Nachträglich getaggt von Herzelieb:

1. Sekt oder Selter - Bier oder Wein?
Alkohol trinke ich nur bei netten Abenden mit Freunden oder Geburtstagen, aber nie allein. Da bevorzuge ich Sekt (am liebsten Cin Cin Asti) oder Weißwein. Sonst trinke ich stilles Wasser oder Wasser mit Geschmack. Wenn es ins Restaurant geht trinke ich immer eine Cola ligth.

2. Hast Du Dich schon einmal in einer Koch-Show beworben?
Nein, das würde ich mich trauen. Ich veranstalte gern mal sebst Dinner oder Kaffeeklatsch, aber der Stress reicht, da möchte ich nicht noch von einer Kamera begleitet werden. Desweiteren hätten es die anderen Gastgeber doch ein wenig schwer mit mit, ich esse so einiges nicht.

3. Was machst du lieber: Kochen oder Backen?
Ich würde sagen das verteilt sich so im Verhältnis von 30% zu 70%. Kochen tu ich täglich, das macht Spaß ja, aber für einen allein macht es wiederrum kein Spaß. Wenn ich aber Besuch bekomme oder daheim bin, liebe ich auch das. Backen ist mein Steckenpferd. Ich rühre lieber Mehl, Butter, Eier .... in der Schüssel und überlege was ich schönes daraus machen könnte. Da bin ich einfach kreativer und kann mich frei entfalten.

4. Deine ungewöhnlichste Zutat im Kuchen bzw. in Keksen?
Puh gute Frage, ich würde sagen Cola für eine BBQ Marinade fürs Grillen.

5. Dein Lieblingsessen aus Kindheitstagen?
Da gab es soviel ... Pellkartoffeln mit Gurkensalat/Quark, Eierkuchen, Kartoffelpuffer, Krabbelchen .... absolut gehasst habe ich Rippchen und ich tue es immernoch!

6. Was würdest du für 15 spontane Gäste auf den Tisch bringen?
Nach dem Inhalt meines Kühlschranks im Moment wohl nix :D ... spontan soviele Gäste ist in einen Singlehaushalt doch ehr böse. Ich könnte im Moment Salat, Bratkartoffeln und Obststücken anbieten. Das Obst könnte ich auf die Stelle noch schokolieren.

7. Italienische, griechische oder chinesische Küche und welches Gericht da konkret?
Italienisch -> Canneloni mit Spinat und Grogonzola Soße
Griechisch -> Bifteki und Souflaki Teller mit ganz viel Tzaziki und Pommes
Chinesisch -> Hühnchen im Teigmantel mit süß-sauer Soße und Nudeln

8. Magst Du Fastfood?
Och so ab und an bin ich auch einen guten Buger von der goldenen Möwe oder BK nicht abgeneigt.

9. Tütensuppe oder frisch gekocht?
Meist ehr frisch, es sein denn ich bin krank, dann Tüte. Wobei ich Suppe sehr selten esse.

10. Was findest du in der Deutschen Küche ganz fürchterlich?
Das sie so fleischlastig ist. Sonst mag ich sie.

11. Das letzte Event an dem Du teil genommen hast?
Lieblinge im April -> Deutsche Küche bei Ofenlieblinge.            
  
Nun meine 11 Fragen:

1. Brötchen oder Toast?
2. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
3. Bei welchen Gericht kannst du dich nicht zügeln?
4. Besitzt du eine Spielkonsole?
5. Wenn du mal etwas bestellst, was landet dann auf dem Tisch?
6. Was war deine Lieblingssendung als Kind?
7. Wie würde ein "Drei-Gänge-Menü" für die Liebste/den Liebsten aussehen?
8. Sommer- oder Winterliebhaber?
9. Was ist deine Lieblings-Süßspeise?
10. Dein schönstes Geburtstagsgeschenk?
11. Bevorzugst du klassisches Eis oder Frozen Joghurt?

Die 11 Blogs, die ich tagge: